Home
 Chronik
 Ausrüstung
 Mitglieder
 Bewerbsgruppe
 Termine
 Einsätze/Übungen
 Galerie
 Gästebuch
 Links
 Kontakt
 Mitglieder-LogIn

Chronik

Bis zum zweiten Weltkrieg war die Gemeinde Reichendorf Teil des Löschbezirkes der im Jahre 1906 gegründeten freiwilligen Feuerwehr Rohrbach. Die Gemeinde hatte einen gewissen Anteilsbetrag an der freiwilligen Feuerwehr Rohrbach zu zahlen. Ausgerückt wurde mit Pferdegespann und Handdruckspritzen.

Am 6. April 1941 wurde die Freiwillige Feuerwehr Reichendorf gegründet. Aus den erschienen 20 Mitgliedern wurde Rudolf Kulmer zum ersten Feuerwehrhauptmann gewählt.

HBI Rudolf Kulmer

Die 13 angeschafften Krückenspritzen wurden auf die Häuser aufgeteilt, um so im Ernstfall rasch helfen zu können. Exerzier- und Steigübungen war damals fixer Bestandteil der Einsatzvorbereitungen. Im Jahre 1950 wurde am heutigen Parkplatz neben dem Gemeindehaus das erste Rüsthaus errichtet.


Rüsthausweihe 1951

Um eine neue Spritze und neue Uniformen finanzieren zu können, wurde 1951 eine Tombola abgehalten. In der Folge wurde eine neue Tragkraftspritze R8 angeschafft. In der Nachkriegszeit wurden auch noch Krankentransporte mit einer Tragbare durchgeführt und bei Begräbnissen der Leichnam mit einem Traktorfuhrwerk und später mit einem Feuerwehrwagen zur Kirche gebracht.

Mannschaftsfoto Spritzenweihe 1951

Am 16.April 1952 konnte auch ein ehemaliges Militärfahrzeug Marke Dodge angekauft werden. Es wurde beim Haus Nr. 18 eingestellt und von Josef Hummer instandgehalten. Schon im Jahr 1948 fand beim Eberl-Stadl das erste Feuerwehrfest in Reichendorf statt. Im darauffolgenden Fasching gab es den ersten Feuerwehrball im alten Gemeindehaus.


Alarmübung der Freiwilligen Feuerwehr Reichendorf am 30.August 1953

Die Zeit mit dem alten Militärfahrzeug endete im Jahr 1973 mit dem Ankauf des Ford-Busses. Schon im Jahr 1971 wurde mit dem Bau des Rüsthauses an der Stelle des alten Gemeindehauses begonnen.

Seit 1980 ist die Freiwillige Feuerwehr Reichendorf an die Funksirenensteuerung des Bezirkes Weiz angeschlossen. Ein Jahr später erhielt die Freiwillige Feuerwehr Reichendorf eine neue Ziegler- Tragkraftspritze.


Spritzenweihe 1981

Im Jahr 1986 erhielt die Freiwillige Feuerwehr ein Mannschaftstransportfahrzeug VW-Bus. Der heutige Fahrzeugpark besteht aus einem Kleinlöschfahrzeug Mercedes 410 mit Pumpe aus dem Jahre 1992, einem Tanklöschfahrzeug TS mit 500 Liter Wasserinhalt Marke Renault aus dem Jahr 2005 & ein LKW mit 3 Rollcontainer (Pumpe, Schlauch, Hochwasser) der Marke Iveco aus dem Jahr 2015.


Von den zahlreichen Einsätzen sind neben zahlreichen Gebäudebränden und Autobergungen vor allem die Aufräumarbeiten nach den Hagelschäden im Jahre 1971 zu erwähnen. Zu auswärtigen Katastropheneinsätzen wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr immer wieder gerufen, so z.B. 1958 in die Breitenau, 1972 nach Passail, 1976 nach Fischbach und 2006  nach Mariazell um nur einige zu nennen.


Zur Zeit umfasst die Freiwillige Feuerwehr Reichendorf 90 Mitglieder (69 aktiv,  12 Mitglieder ausser Dienst, davon 4 Ehrendienstgrade & 9 Jungfeuerwehrmänner) und 236 unterstützende Mitglieder. (Stand: 25.02.2017)

Reihe der Wehrkommandanten:

1941 – 1947 Rudolf Kulmer

1947 – 1949 Josef Ernst

1949 – 1979 Johann Kulmer

1979 – 1995 Erich Herbst

1995 – 2000 Robert Hummer

2000 – 2005 Josef Ernst

2005 2017 Lorenz Reiter

seit 2017      Andreas Reiter

© 2007 Freiwillige Feuerwehr Reichendorf